Wuthaer Handballer – bald mit neuer Perspektive!

Donnerstag, 10th September, 1998

Der SV Petkus Wutha-Farnroda wurde 1990 gegründet. Hervorgegangen aus der BSG Petkus Wutha bildet die Sektion Handball das zahlenmäßige Herzstück des Vereins, in welchem überdies auch Kegler und Koronarsportler organisiert sind.

In Wutha-Farnroda sowie seinen angeschlossenen Ortschaften (z. B. Schönau/Hörsel) ist der Handballsport seit vielen Jahrzehnten Tradition. Dabei wurden unter anderem auch beträchtliche Erfolge erzielt: Es spielte z. B. unsere Männermannschaft in den sechziger Jahren zeitweilig führend in der Bezirksliga. Die siebziger Jahre waren durch das Wirken Werner Assmanns hier in Wutha geprägt. In dieser Zeit wurden mehrere Kreismeistertitel und Kreispokalsiege errungen.

Leider ist in dieser Zeit gerade die Nachwuchsgewinnung vollständig vernachlässigt worden, so dass es nach dem Umbruch 1989 mit großer Anstrengung verbunden war, eine spielfähige Mannschaft aufzustellen. 1992 begannen die Sportlehrer der damaligen Grund- und Regelschule am Rotberg mit großzügiger Unterstützung durch die Schulleitungen über das Projekt Schule – Sportverein mit der kontinuierlichen Förderung des Handballnachwuchses.

Während einer einjährigen Anlaufphase wurde den Kindern und Jugendlichen aller Altersklassen einmal wöchentlich eine Trainingszeit angeboten. Bereits im ersten Jahr stieg die Nachfrage im weiblichen und männlichen Bereich auf bis zu 60 Sportler an. Eine neue Herausforderung für Trainer und Spieler bildete die aktive Teilnahme am Punktspielbetrieb, welcher sowohl Stärken als auch Schwächen in der Spielfähigkeit offenbarte. Dazu musste speziell in dieser Zeit sowohl ein intensiver Kontakt zwischen der Schule und dem SV Petkus Wutha-Farnroda erfolgen, als auch ein Potential an Spielerbekleidung und Trainingsgerät organisiert werden.

In diesem Zusammenhang ist es unumgänglich, den nachfolgenden Firmen unseren besonderen Dank für ihre stete materielle Unterstützung auszusprechen:

• Busunternehmen Schieck

• GESIPA Werk Thal

• Bäckerei Schnell

• Elektro Reinhardt

• Gärtnerei Richter

• Skoda Autohaus am Rehhof

• Auto Schleicher

• Fahrschule Mosert

• Jumbotransporte der Fam. Heidecke

• Dachdeckerei Schuchardt (ESA)

• Fisch- und Partyservice Wilhelm

Die Firma Schieck sei im Bereich der Beförderung durch ihre unzähligen, oft weit in die Ferne reichenden und v. a. ehrenamtlich durchgeführten Bustouren der Mannschaften zu ihren Spielorten hervorgehoben. Währenddessen in den ersten Jahren die Pokalsiege und Kreismeistertitel eher von den Mädchenmannschaften errungen wurden, setzten sich die Jungen in der nachfolgenden Zeit ebenfalls in ihrer Klasse durch.

Heute trainieren ca. 140 Jugendliche zwischen neun und siebzehn Jahren wöchentlich ein- bis zweimal an der Sechzehnten Regelschule und in der Grundschule Hörselbergblick. Mit drei Jungen- und einer Mädchenmannschaft nehmen wir an den diesjährigen Punktspielen in der Verbandsliga teil, obwohl bedauernswerter weise vier weitere Mannschaften infolge Trainermangels nicht gemeldet werden konnten.

D-Jugend 1997

Ab dieser Spielsaison kommt es durch die Fertigstellung der Drei-Felder-Halle zu einer entscheidenden Verbesserung der Trainings- und Wettkampfbedingungen. Nun kann endlich die kleine Sporthalle weitestgehend ad acta gelegt werden, was den erheblichsten Vorteil für die B- und A-Jugend bringt, der bisher aufgrund Platzmangels nur eine ungenügende Punktspielvorbereitung zuteil werden konnte.

B-Jugend 1997

Dank der finanziellen Unterstützung durch die Gemeindeverwaltung von Wutha-Farnroda wurden alle bisherigen Heimspiele der Nachwuchsmannschaften in Ruhla und der Männerliga in Eisenach bestritten. Mit der Schaffung einer heimischen Spielstätte verbinden wir die Hoffnung auf ein sich entwickelndes reges Vereinsleben, was nicht zuletzt mit der Vergrößerung der Zuschauerzahl in Einklang steht.

Wuthaer Handballer

Kommentare