Erfolgreiche Saison für den Handballnachwuchs! Teil 2

Dienstag, 10th August, 1999

Mit einem 2. Platz schloss unsere jüngste Jugendmannschaft, die männliche D-Jugend (11 – 12 Jahre) die Saison ab. Dieser 2. Platz stellt einen großen Erfolg dar, weil es in dieser Altersklasse noch keine Trennung zwischen Kreis- und Oberliga gibt.

 

Den 1. Platz belegte unangefochten die 1. Mannschaft des ThSV Eisenach, die in 19 von 20 Spielen siegreich blieb. Nur unserer Mannschaft war es einmal möglich, gegen diese Mannschaft zu gewinnen.

Bei der Unionsmeisterschaft sprang am Ende für unsere Mannschaft der 3. Platz heraus. Sie konnten im Verlauf der Turniere nicht an ihre sehr guten Leistungen aus den Punktspielen der Kreismeisterschaft anknüpfen.

Viele knappe Niederlagen und das Fehlen eines Stammspielers verhinderte ein besseres Abschneiden.

Unionsmeisterschaft männliche D-Jugend:

1. SG Werratal 92                            10:02 Punkte

2. Gymn. Ernestinum Gotha      10:02 Punkte

3. Wutha-Farnroda                       04:08 Punkte

4. Friedrichswerth                        00:12 Punkte

Nach Beendigung der Punktspielsaison wechselte Daniel Wernicke aufgrund seiner sehr guten Leistungen zum ThSV Eisenach und wird das Team bei der Landesmeisterschaft verstärken. Mit Martin Riedel steht ein weiterer Spieler dieser Altersklasse vor einem Wechsel nach Eisenach.

männliche D-Jugend

stehend von links: Herr Andreas Richter, Christian Hesse, Martin Riedel, Mertsching, Daniel Wernicke, Hase, Triebler, Rückert

sitzend von links: Adamicz, Michael Köllner, Sebastian Mertsching, Daniel May, Andreas Schwedow

Im ersten Jahr ihrer Punktspielteilnahme schlossen die Mädchen der D-Jugend die Saison mit einem 2. Platz ab.

Für sie war es wichtig, den Wettspielbetrieb kennen zu lernen, weil eine große Anzahl der Spielerinnen im nächsten Jahr noch einmal in dieser Spielklasse aktiv sein wird.

Wegen fehlender Betreuer war es dem Verein nicht möglich, weitere Mädchenmannschaften zu melden, obwohl genügend aktive Spielerinnen im Training stehen.

Über eine Kooperationsvereinbarung gab es für einige die Möglichkeit, in Mannschaften des ThSV mitzuwirken.

Kommentare