Raiffeisen-Cup 2015 – ein Bericht

Montag, 31st August, 2015
Raiffeisen-Cup 2015 - Pokale

Das Handball-Sommerloch in Thüringen hat am vergangenen Samstag in der Hörselberghalle in Wutha-Farnroda endlich geendet.

In der 16. Auflage des Raiffeisen-Cups standen sich in diesem Jahr erstmals fünf Frauenmannschaft und zugleich fünf Männermannschaften gegenüber.

Erfreulicherweise hätten wir auch ein Männerturnier mit acht Mannschaften spielen können, fragten doch gleich drei Mannschaften nach Abschluss der Turnierplanung bzgl. einer noch möglichen Teilnahme vor. Diese Resonanz freut uns und wir hoffen darauf im nächsten Jahr zurückkommen zu können.

Zum diesjährigen Frauen-Raiffeisen-Cup hatten wir erstmals die Mädels des TSV Trudering auf der bayrischen Hauptstadt München zu Gast. Der kurzfristige Ausfall ihrer Torhüterin konnte durch den Einsatz der heimischen Torfrauen Saskia Marx und Sina Hennig kompensiert werden. Dadurch ergibt sich die erste Randnotiz: Die beiden vorgenannten Frauen verdienen unseren Extra-Respekt, da sie dadurch fast in jedem Spiel im Einsatz waren, da auch die TSG Ruhla ohne etatmäßige Torhüterin antrat und auch hier ausgeholfen wurde.

Die Mannschaft des Thüringenligisten aus Ruhla war es auch, die das Turnier bestimmte. Die trotz einiger Ausfälle vorhandene Spielfreude der „Bergziegen“ war ungebremst und so sicherten sie sich den Turniersieg vor unserem Dauergast des TSV Motor Gispersleben II und dem heimischen SV Petkus Wutha-Farnroda. Gefolgt vom Landesliga-Aufsteiger FSV Eintracht Eisenach, die das Abenteuer Landesliga der Frauen zur neuen Saison engagiert anzunehmen scheinen und sich gut präsentierten. Die Mädels, um die Farnrödche Franziska Müller, aus Trudering rundeten ihren Auftritt mit einem guten fünften Platz ab.

Zu Beginn des Mannschafts-Ausfluges nach Wutha-Farnroda absolvierten die bayrischen Mädels am Freitagabend ein gemeinsames Training mit der heimischen Frauenmannschaft. Zum Abschluss war natürlich ein Besuch der Wartburg erforderlich. Wir freuen uns euch auch im nächsten Jahr begrüßen zu dürfen.

Der Raiffeisen-Cup der Männer begann gleich im ersten Spiel mit einer kleinen Überraschung. Die Mannschaft der SG Schnellmannshausen, Sieger des 15. Raiffeisen-Cup und damit Titelverteidiger, verlor ihre Auftaktpartie. Die zweite Partie verschlief das heimische Team des SV Petkus Wutha-Farnroda und trug damit dazu bei, den Weg des späteren Titelträgers, dem HV Merkers, zu ebnen.

Die Gäste um unseren ehemaligen Spieler Friedemann Frohberg, nun beim SV Fortuna Großschwabhausen aktiv, zeigten auch mit nur acht angereisten Spielern gute Spiele und hatten bis zur letzten Partie die Möglichkeit zum Titelgewinn.

Im zweiten Spiel der SG Schnellmannshausen verlor diese in der Schlussminute ihren Rückraum-Shooter David Jauernik, da dieser nach einem Schiedsrichter spuckte und daher eine Turniersperre erhielt. Diese Schwächung konnte das Team nicht kompensieren und landete am Ende auf Rang vier.

Erstmals Turniersieger wurde die Mannschaft des HV Merkers, gefolgt vom SV Fortuna Großschwabhausen (am Ende fehlten zwei Tore zum Turniersieg). Die Landesliga-Männer des SV Petkus Wutha-Farnroda machten es den Frauen nach und erreichten einen guten dritten Platz. Unsere zweite Vertretung um Trainer Jan Gemeinhardt zeigte wieder gute Ansätze und sie werden sicher eine solide Rolle in der anstehenden Verbandsklasse-Saison spielen.

Unsere Vorstellung eines gut organisierten und gut besetzten Vorbereitungsturniers, unmittelbar vor Saisonbeginn, konnte dank der teilnehmenden Mannschaften wieder einmal erfüllt werden. Insgesamt 20 tolle Spiele mit engagierten Spielerinnen und Spielern haben Freude gemacht auf die bevorstehende Saison 2015/ 2016. Wir wünschen allen Teilnehmern und Zuschauern einen guten Start und verletzungsfreie Spiele.

Unser Dank gilt auch in diesem Jahr der Volksbank und Raiffeisenbank Eisenach eG und allen Helfern rund um die 16. Auflage des Raiffeisen-Cups in der Hörselberghalle von Wutha-Farnroda.

Kommentare