Acht-Tore-Rückstand gedreht

Montag, 15th Februar, 2016
2016-02-13 LL-M vs Mühlhausen2

Wer am Samstag nach etwa 20 Spielminuten auch nur einen Pfifferling auf einen Heimsieg gesetzt hätte, er wäre wohl nur müde belächelt worden. Mit 8:16 lagen die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt zurück. Trotzdem jubelten am Ende die Wutha-Farnrodaer. “Die Mannschaft hat Moral bewiesen und großartig gekämpft”, freute sich Petkus-Trainer Stefan Hild.

Seine taktische Umstellung – zwischenzeitlich wurde mit doppelter Manndeckung gespielt – griffen und brachten die Gäste aus dem Tritt. Mit fünf Treffern hintereinander arbeiteten sich die Wuthaer, bei denen Keeper Mario Schmidt (verletzt) und Johannes Handrick (privat verhindert) fehlten, bis zum 13-16-Pausenstand heran.

Nach Wiederanwurf ging die Aufholjagd weiter. Der unermüdlich rackernde Torsten Laufer schaffte beim 17:17 erstmals wieder den Gleichstand, ehe Julian Schüßler mit einem Doppelschlag für die 20:18-Führung sorgte (39.). Mühlhausen bog den Spieß zwischenzeitlich wieder um, konnte bis zum 28:27 (56.) vorlegen, doch in den letzten Minuten zeigte Petkus den größeren Siegeswillen.

Mühlhausens Reserve machte sich mit einem “Doppelfehler” selbst das Leben schwer. Sebastian Fernschild vertändelte einen Konter und handelte sich dabei auch noch eine Zeitstrafe ein. In Überzahl traf der starke Toni Senf zum 30:28 (59.). Als dann auch Mühlhausens nächster Angriff erfolglos blieb, war die Partie entschieden.

Aufstellung: Andreas König, Julian Danz; Tom Kreutzer 4, Julian Schüßler 2, Michael Aßmann 2, Phillipp Heimel 2, Maximilian Bögel, Daniel Heldmann, Ebrahem Maghames 3, Toni Senf 7, Robby Schindler 4/3, Torsten Laufer 7/2

aus der Thüringer Allgemeine entnommen (Mike ElAntaki)

Kommentare