unnötige Niederlage nach Halbzeitführung

Mittwoch, 24th Januar, 2018

Die achtbare Leistung in Mühlhausen (29:31) vor einer Woche hatte beim Schlusslicht neue Hoffnung geschürt, doch auch im neunten Saisonspiel reichte es in eigener Halle nicht zum ersehnten Befreiungsschlag – trotz nahezu optimaler personeller Voraussetzungen.

Spielentscheidend war ein vom SV Petkus völlig verschlafener Beginn der zweiten Hälfte, als die 12:10-Pausenführung förmlich weggeworfen wurde. Elf Minuten fand kein Wutha-Farnrodaer Wurf den Weg ins gegnerische Tor, während Hörselgau/Waltershausen mit fünf Treffern in Folge das Spiel drehte. Erst eine Auszeit von Trainer Steffen Isbrecht beendete die Wuthaer Blockade, Johannes Handrick erzielte das 13:15 (42.). Rückraumschütze Handrick war es auch, der beim 15:16 noch einmal den Anschluss herstellte. Zu mehr reichte es jedoch nicht, da der Gast in der Schlussphase abgeklärter agierte. Als Florian Ludwig vier Minuten vor Ende das 24:19 erzielte, stand der Sieger fest.

SV Petkus Wutha-Farnroda: Andreas König, Julian Danz; Mathias Kalmring 6/3, Julian Schüßler, Michael Aßmann, Phillipp Heimel 1, Johannes Handrick 5, Maximilian Bögel 5, Ebrahem Maghames 2, Hassun Maghames 1, Toni Senf 1, Philipp Ziehn, Steve Apel, Andreas Ostertag

Autor: aus der Thüringer Allgemeine entnommen

Kommentare