Glanzlos in die nächste Runde

Sonntag, 16th September, 2018
2018-09-15 Männer-Pokal

Die Männermannschaft des #SVPetkus hat den ersten Sieg in der neuen Saison einfahren können. In der ersten Runde des Thüringenpokales wurde in der heimischen Hörselberghalle gespielt. Als Gegner ist der eine Klasse niedriger spielende HSC Erfurt nach Wutha-Farnroda gekommen. Aufgrund fehlender Hallenkapazitäten musste der HSC das Heimrecht an Wutha abgeben.

Mit einer bunt zusammengewürfelten Truppe aus 1. und 2. Männermannschaft ging der SV Petkus in das Spiel. Auch der HSC Erfurt war mit nur 10 Mann angereist. Die ersten 30 Minuten des Spieles waren nicht schön anzusehen. Diese waren geprägt von Fehlabspielen und Fehlwürfen. Wutha versuchte das Spiel schnell zu machen, scheiterte aber viel zu oft am Torhüter und an sich selbst. Kaum abzuzählende Angriffe fanden nicht den gewünschten Torerfolg. Der HSC bekleckerte sich allerdings auch nicht mit Ruhm. Die Männer des SV Petkus nahmen sich zu sehr dem extrem behäbigen Spielaufbau der Gäste an. Petkus konnte mit einem 7-Meter zum Pausenpfiff eine Führung von 12:11 mit in die Kabine nehmen. Zufrieden konnte die Mannschaft trotzdem keinesfalls sein.

Den privat verhinderten Trainer Steffen Isbrecht vertrat der ehemalige Spieler und Trainer Jan Gemeinhardt. Er fand die richtigen Worte in der Kabine, um den Männern des SV Petkus auch an die eigene Moral zu appellieren

Dementsprechend begann die 2. Halbzeit. Es wurden einige Fehler, welche zuvor in der ersten Halbzeit gemacht wurden, abgestellt. Wutha spielte klarer und nutzte seine Torchancen konsequenter. Der HSC verschleppte unverändert das Tempo des Spieles. Durch den auch privat verhinderten Torschützen Johannes Handrick musste Steven Brandau auf der Königsposition ran. Er ging immer wieder mutig in die Zweikämpfe, welche von den Gästen zum Teil sehr grenzwertig geführt wurden. Hingucker des Tages war ein Rückhand-Tor von ihm nach einer rüden Attacke des Gegenspielers. Den Schlusspunkt des Spieles setzten erst Andreas Ostertag mit einem Dreher von der für ihn ungewohnten Linksaußen-Position und Torhüter Andreas König mit einem direkten Treffer ins gegnerische Tor.

Am Ende des Spieles stand ein doch deutlicher Sieg für den SV Petkus auf der Anzeigetafel. Mit 27:19 ziehen die Männer aus Wutha in die nächste Pokalrunde ein.

Das erste Ligaspiel steht am 13.10.2018 in Merkers an. Bis dahin gilt es noch einige Sachen in Abwehr sowie Angriff zu trainieren und verbessern.

Aufstellung: Andreas König 1, Julian Danz, Nicky Nürnberger; Mathias Kalmring, Julian Schüßler 2, Andreas Ostertag 4, Steven Brandau 3, David Walter 1, Toralf Hennig, Ebrahem Maghames 2, Hassun Maghames 5, Toni Senf 9, Stefan Hild

Autor: Toni Senf, Foto: Christian Heilwagen

Kommentare